Ausgabe 02 / 2014 - Dr. Herwig Kuczewski

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Informatives > Hausarztzeitung
Liebe Patienten,

wieder ist ein Quartal vorbei! Wenn das Wetter nicht wieder Kapriolen spielt, ist jetzt Frühling – Zeit, den Winterspeck anzugreifen! Wir können dazu allerlei beisteuern!  An 2 „Schrauben“ können Sie drehen – dem Verbrauch (= Bewegung, Sport, Wandern, Tanzen, 
Radeln, Schwimmen, Spazierengehen, usw. usw. ) und der Zufuhr. Die Auswahl des Ess- und Genießprogramms sollte zu ihrem individuellen Stoffwechsel passen, hier ist oft eine gezielte Analyse Ihrer genetischen Ausstattung sinnvoll. Oft machen weiterführende 
Laboruntersuchungen Sinn, besonders dann, wenn eigene Versuche der Gewichtsreduktion, wie so oft, recht zäh verlaufen sind.  Vorrangig gilt unsere Aufmerksamkeit den Hormonen, allen voran dem zentralen Stoffwechselhormon, dem Insulin und den Schilddrüsen-Hormonen. Aber auch andere Hormone spielen eine Rolle. Sollten sie Symptome von Seiten des Darmes leiden, 
ist ggf. eine Untersuchung Ihrer Stuhlflora erforderlich, da bestimmte bakterielle Fehlbesiedlungen die Verdauung stören können. Essen und Trinken ist auch für unsere Psyche äußerst wichtig. Wer kennt nicht die Ausdrücke „Kummerspeck“ oder „Trauerkloß“.  Mit Essen und Trinken wird manches kompensiert, was, jetzt, deutlich erwachsener, nicht mehr kompensiert werden müsste. 
Um langfristig erfolgreich zu sein, muss besonders dieser Bereich in die Beratung miteinbezogen werden. Wir alle sind einem permanenten Trommelfeuer der Lebensmittelindustrie mit all ihren Werbemaßnahmen ausgesetzt, die nur eins beabsichtigen: Wir sollen konsumieren und kaufen 
- je mehr desto besser! Hier gibt es auch eine ganze Reihe von Maßnahmen, mit denen man sich vor vielen Tricks besser schützen kann.  
Auch darüber informieren wir!  
Die Beratungskosten werden von einigen Krankenkassen anteilig übernommen, ansonsten sind die Tarife moderat 
und liegen je nach Zeitaufwand pro Beratung (immer inklusive Bioimpedanzmessung) meist bei 30-40 €.  

Grundsätzlich empfehlen wir die sogenannte „mediterrane Ernährung“, die in allen aktuellen Studien am besten abgeschnitten hat.

Viel Erfolg!
  
Ihr Praxisteam
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü