Ausgabe 03 / 2015 - Dr. Herwig Kuczewski

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Informatives > Hausarztzeitung
Liebe Patienten,
das Sommerquartal mit der Haupturlaubszeit, den Sommerferien und dem sich anbahnenden Herbst ist von unserem medizinischen Praxisprogramm her recht wechselhaft. Hierzu einige Gedanken:
1. Impfen: alle sind viel draußen unterwegs, die Kontaktgefahr zu einigen Erregern ist sehr viel höher als im Winter. Der Tetanus = Wundstarrkrampferreger ist überall bei uns im Boden vorhanden. Kleine Verletzungen sind draußen schnell passiert! Auch bestehende, oft unscheinbare Wunden an den Händen sind gefährliche Eintrirttspforten für die Bakterien. Das höchste Tetanusrisiko in Deutschland haben interessanterweise im Garten arbeitende Rentner! Die Zeckensaison ist auch noch voll im Gange! Der Erreger der durch Zecken übertragenen Hirnhautentzündung („FSME-Virus“) ist bei uns auch nachgewiesen. Für alle Fernreisen in warme Länder ist die Hepatitis- A-Impfung unbedingt zu empfehlen. Nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Impfschutz prüfen zu lassen und gegebenenfalls zu vervollständigen.
2. Der Sommer ist eine gute „Vorsorgezeit“.  Die Praxis ist nicht so voll, auch die An- und Auszieherei ist nicht so umständlich. Wann haben sie ihren letzten „TÜV“ gemacht? Sollten Sie die nicht so beliebte aber äußerst sinnvolle Dickdarmspiegelung vor sich her schieben: im Sommer trinkt es sich sehr viel leichter!
3. Immunsystem:  ungern erinnern wir uns an den letzten Grippe-Winter.  Der September ist eine gute Zeit, bei entsprechender Anfälligkeit sein Immunsystem einmal „aufzumöbeln“. Hier gibt es verschiedene pflanzliche Immunstimulanzien, die man in dieser Zeit gut kurmäßig anwenden kann. Spätestens Ende September ist die UV-Strahlung der Sonne bei uns so schwach, dass kein Vitamin D mehr in der Haut hergestellt wird. Jetzt ist die Zeit, mit der Vitamin-D-Substitution für den Winter zu beginnen. Wir beraten Sie gerne!
Ihr Praxisteam
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü